In Lübeck auf den Spuren der Hanse

Sie war die Königin der Hanse, die Anführerin in diesem erfolgreichen nordeuropäische Städtebund. Und als eine der größten deutschen Städte des Mittelalters mit einer in weiten Teilen erhaltenen Altstadt steht Lübeck heute im Rang eines UNESCO-Weltkulturerbes.

Sehenswerte Backsteingotik

Die norddeutschen Städte haben eines gemeinsam. In Ermangelung anderer Rohstoffe wurden die beeindruckenden mittelalterlichen Bauwerke aus gebrannten Ziegeln, den Backsteinen gebaut. Daraus entwickelte sich ein eigener Stil, die Backsteingotik, die in den Hansestädten des Nordens ihre Blüte fand. Auch die Lübecker Kirchen mit den berühmten sieben Türmen sind zeugen dieser Baukunst.

Idyllische Gänge

Der Erfolg und der Reichtum der Stadt zog viele Menschen aus der Umgebung und von weit her an. Viele suchten ihr glück innerhalb der Mauern der Stadt, die ihnen auch die Freiheit von ihren Grundherren versprach. Die Bevölkerung wuchs, Grund und Boden wurde immer knapper. So wurden selbst die Hinterhöfe auf der Altstadtinsel mit kleinen Häusern bebaut, die nur durch einen schmalen Zugang von der Straße aus zu erreichen waren. Heute sind die Gänge und Ganghäuser oft liebevoll restauriert als idyllische Rückzugsoasen ihrer Bewohner.

Reiseziel Lübeck

Touristan aus aller Welt besuchen Lübeck. Besonder Besucher aus den skandinavischen Ländern kommen gern zum shoppen in die Hansestadt. Da kann einem schon mal ganz schön schwedisch zumute werden. Überhaupt laden gerade die kleinen Geschäfte in den Seitenstraßen zum bummeln ein. Die Hüxstraße ist inzwischen weit über die Grenzen Lübecks hinaus bekannt. Zwischendurch gibt es dann einen Cappuccino und eine Stärkung in einem der vielen Cafés und Restaurants.

Europäisches Hansemuseum

2015 wurde das Europäische Hansemuseum eröffnet. Das moderne Museum in der Altstadt informiert über die Entstehung und Verbreitung der Hanse im Mittelalter sowie über das Leben der Menschen in dieser Zeit. Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten Lübecks und anderen schönen Städten finden Sie auf www.oppida.de.

Bild: Ulrich Höffer