Reise-Tipps: Apulien kurz vorgestellt

Lange Sandstrände, schimmernde Olivenhaine, schroffe Steilküsten und Dolce Vita satt – Apulien gilt vielen als das schönste Stück Italien. Für einen unvergesslichen Urlaub in Apulien gibt es zahlreiche Tipps.

Traumhafte Badebuchten

Bei Besichtigungstouren dürfen die Badesachen nicht fehlen, denn die nächste Bucht ist niemals weit. Die meisten Dörfer verfügen über einen Strand. Die schönsten Momente in weißem Sand gibt es mit Blick auf den Due Sorelle, den Malediven des Salento oder in einer Bucht namens Insenatura Acquaviva, die im Norden von Apulien kurz vor Castrao Marina liegt. Besonders malerisch: Auf den Felsen gibt es verschiedene Ebenen zum Sonnenbaden, eine kleine Bar verkauft Erfrischungen.

Kulturerbe satt

Alberobello gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das liegt vor allem an den Trullis, den traditionellen Steinhäusern. Zwar kann man diesen Häusertyp vereinzelt auch bei einer Überlandfahrt sehen, doch ohne einen Besuch in Alberobello ist der Urlaub in Apulien nicht komplett. Zwar ist das Städtchen ein Touristenmagnet, doch die paar Stunden Trubel im sonst recht einsamen Apulien sind eine willkommene Abwechslung.

Malerische Altstädte

Auf dem Weg von oder nach Alberobello lohnt ein Zwischenstopp in Locorotondo. Die Stadt liegt eindrucksvoll auf einem weißen Hügel und verfügt über eine malerische Altstadt mit schneeweißen Häusern. Die Altstadt von Polignano al Mare hingegen ist bis fast ins Meer hineingebaut und spektakulär. Beschaulich geht es in Monopoli zu, während die Provinzhauptstadt Lecce mit barocker Pracht aufwartet.

Viele weitere Tipps und Infos für Ihre Apulienreise finden Sie bei www.apulien-reisen.de.